Wir wissen, dass Sie unser Bodenbelag nicht im Stich lässt. Wir haben Ihnen dazu hier einige beispielhafte Untersuchungen zusammengestellt, damit Sie sicher sein können, dass die Leistung des Bodenbelags auch während der gesamten Lebensdauer erhalten bleibt.

Dampfdurchlässigkeit

Test: Eigener Test, der von Altro entwickelt wurde, um die Durchlässigkeit für verdunstende Feuchtigkeit zu bestimmen

Methode: Ein Stück ohne Klebstoff installierter Bodenbelag wird zwischen einem Wasserbehälter und einem Deckel in einer feuchtigkeits- und temperaturgeregelten Kammer platziert. Dadurch wird die Positionierung des Bodens über einem feuchten Untergrund simuliert. Das Wasser kann nur durch die geprägten Luftkanäle auf dem Produktträger entweichen. Der Wasserverlust wird während des Tests kontinuierlich überwacht und somit eine Geschwindigkeit der Feuchtigkeitsdampfübertragung ermittelt. Zum Vergleich wurde der Test auch an einer traditionell verklebten Bodenprobe durchgeführt.

Ergebnis: Die Ergebnisse zeigen nach zweiwöchiger Durchführung, dass die Wasserdampfdurchlässigkeit der ohne Klebstoff installierten Proben mehr als doppelt so hoch war wie die der herkömmlich verklebten Bodenbelagsproben. Die Ergebnisse zeigten auch, dass Wasserdampf auf kontrollierte Weise durch die geprägten Luftkanäle auf dem Produktträger entweicht.

Nutzen: Der Test hat ergeben, dass durch die Schaffung der Möglichkeit von Verdunstung für Feuchtigkeit sichergestellt wird, dass bei ohne Klebstoff installierten Bodenbelägen keine Wasserblasen entstehen, die die Leistung und / oder die Ästhetik des Fußbodens beeinträchtigen würden. Dies ist ein sichtbarer Beweis dafür, dass der Austritt von Feuchtigkeitsdampf kontrolliert und effizient ermöglicht wird.

Strukturstabilität der Prägung

Test: Eigener Test, der von Altro entwickelt wurde, um die Leistung und Qualität des Produkts zu überprüfen

Methodik: Die Prüfungsanordnung besteht aus zwei übereinander liegenden Metallplatten. Auf der unteren Platte ist ein Bodenbelagabschnitt angeordnet. Die obere Platte drückt auf die untere Platte, um eine alltägliche Belastung des Bodens durch Schritte zu simulieren. Die Kraft entspricht dem Profil einer überdurchschnittlich schweren Person von 90 kg.

Ergebnis: Nach 500.000 Schritten und 24 Stunden Erholung behielt die Probe >75% der Prägungshöhe der Unterseite bei.

Vorteil: Der Test beweist, dass die Zirkulation von Luft bzw. Wasserdampf während der gesamten Lebensdauer des Bodens erhalten bleibt, da die Prägung auf der Materialunterseite nicht kollabiert.

Resteindruckverhalten

Test: DIN EN 24343-1

Methodik: Unter Verwendung eines digitalen Mikrometers wird der verbleibende Resteindruck zwischen der maximalen Belastung nach 2,5 Stunden punktuellem Druck und dann erneut im Vergleich nach 2,5 Stunden Erholung gemessen.

Ergebnis: Bestanden

Vorteil: Der Test beweist die Stabilität des Bodenbelages bei alltäglicher Belastung mit stationären Gegenständen, einschließlich Stuhl- und Tischbeinen. Der Nachweis Eignung des Bodenbelages ist erfolgt für die Verwendung mit Laborhockern, Schul- und Essstühlen etc. bei denen eine mögliche Beschädigung des Fußbodens durch Punktbelastung vermieden werden soll.

 

Bestimmung des Weiterreißwiderstandes

Test: ISO 34-1 Methode A

Methodik: Zur Prüfung des Weiterreißwiderstandes von Elastomeren wird mit Hilfe einer Universalprüfmaschine und eines eingeschnittenen Prüfkörpers der Weiterreißwiderstand Ts ermittelt. Ts wird oftmals auch als Weiterreißfestigkeit bezeichnet und charakterisiert den Widerstand, den ein Elastomerwerkstoff dem Weiterreißen eines vorhandenen Anrisses oder einer Schnittverletzung entgegensetzt.

Ergebnis: Ohne Klebstoff installierter Boden ist ebenso reißfest wie verklebter Vinylboden.

Vorteil: Der Test zeigt, dass ohne Klebstoff installierter Boden nicht reißt, wenn Geräte, Möbel oder schwere Lasten bzw. Wagen darüber geschoben werden. Der Belag ist somit zur Installation in stark frequentierten und anspruchsvollen Bereichen geeignet, z.B Krankenhausflure, Universitäten, Hotels, belebte Arbeitsbereiche usw.

Durchtelegraphieren von Untergrundstrukturen

Da es keinen Test zur Ermittlung des Durchzeichnens von Untergrundstrukturen gibt, haben wir den Stuhlrollentest zur Ermittlung von realitätsnahen Szenarien in diesem Zusammenhang verwendet.

Test: ISO 4918

Methodik: An einer Probe wird eine dauerhafte Belastung mit einer bewegten Stuhlrolle durchgeführt, um zu prüfen, ob es in einem bestimmten Zeitraum zu einer Verformung der Oberfläche kommt.

Ergebnis: Bestanden

Vorteil: Der Test beweist die Haltbarkeit und Belastbarkeit von ohne Klebstoff verlegten Bodenbelägen gegenüber Stuhlrollen bzw. Rädern, insbesondere dass die Struktur und die Ästhetik des Bodens bei bestimmungsgemäßem Gebrauch im Alltag erhalten bleiben.