Muster

  • Sample basket
  • Change country

    Select a country

  • Search the site

    Search the site

Rutschfestigkeit

Bereiche, in denen Speisen und Getränke zubereitet werden, können Gefahren bergen. Fett, Speiseöl, Mehl, Milch und Speisereste – all das kann auf Böden landen und zu Stürzen führen.

Laut den Richtlinien der Europäischen Union sind Arbeitgeber für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter verantwortlich. Die Verordnung 89/391/EWG liefert den allgemeinen Rahmen für das Gesundheits- und Sicherheitsmanagement sowie die Identifizierung und Vorbeugung von Risiken.

Was verursacht Ausrutscher?

Verschmutzungen wie Wasser, Öl oder Mehl erzeugen einen Film zwischen dem Boden und Ihrem Schuh.

Ein Film, so dünn wie ein Zehntel eines menschlichen Haars, kann ausreichen, um den vollständigen Kontakt zwischen Schuh und Boden zu verhindern und so einen Unfall zu verursachen. Die Sicherheitspartikel als Einstreuung im Altro Stronghold 30/K30 zeichnen sich an der Oberfläche ab und geben dem Schuh somit wieder Halt – dies verhindert ein Ausrutschen und damit einen Unfall.

Reale Tests unter realen Bedingungen

Altro arbeitet seit Jahren kontinuierlich daran, Unfallrisiken zu minimieren die durch  mangelnde Rutschfestigkeit und Stürze entstehen können. Das Produktportfolio umfasst dabei spezielle, rutschfeste Bodenbeläge, die auch bei Verschmutzungen, beispielsweise durch Wasser, Öle oder Fette, für sicheren Halt sorgen. Wir kombinieren unsere Tests, so dass unsere Böden sowohl einen R-Wert als auch einen Pendeltestwert (PTV) haben. 

Standardisierte und genormte Tests zeigen nicht immer das praxisgerechteste Bild von Rutschgefahren in realen Umgebungen. Denn typische Verschmutzungen in einer Küche sind nicht klares Wasser und Motoröl – das sind jedoch die Verschmutzungen, die beim Pendeltest und beim Test auf der Schiefen Ebene verwendet werden. Der Test, den wir verwendet haben, basierte auf dem Standard-Pendeltest BS7976. Aber statt nur Wasser als Test-Verschmutzung zu nutzen, haben wir Testmedien verwendet, die man wirklich in einer typischen Küche findet.

Beim Pendeltest wird ein Fuß mit angekleidetem Schuh imitiert, der über den Boden gleitet. Aus dem Bodenkontakt des Schuhs ergibt sich ein Messwert für das Rutschpotenzial des Bodens. Nasse Bodenbeläge mit einem Ergebnis von PTV≥36 haben ein geringes Rutschrisiko – das entspricht einer Wahrscheinlichkeit von eins zu einer Million. Dieser Wert wird von allen unseren Sicherheitsbodenbelägen übertroffen.  

Ein Vorteil dieser Methode ist die Portabilität. Das bedeutet, dass der installierte Bodenbelag auf seine Rutschfestigkeit nach längerer Nutzungsdauer bzw. die Wirksamkeit der Reinigungsmethoden vor Ort geprüft werden kann.

Der “R”-Wert eines Bodens ist das Ergebnis des Rampentests. Die Werte R9 - R13 basieren auf den Winkelmessungen einer mit Motoröl bedeckten Rampe, auf der eine Versuchsperson läuft. Der Winkel, bei dem sie ausrutscht, bildet den
R-Wert. Ab einer “R”-Bewertung in Kombination mit einem PTV ≥36, können Sie von einem rutschsicheren Bodenbelag ausgehen, der Ihre Mitarbeiter, Gäste und Besucher vor dem Ausrutschen schützt.

Der rutschfeste Bodenbelag ​Altro Stronghold 30/K30 hat die PTV Einstufung von ≥55 und eine Rutschhemmung der Stufe R12. Damit ist er optimal geeignet das Sturz- und Rutschrisiko in Räumen mit typischer Verschmutzung durch Fett, Öl oder schmierenden Substanzen am Boden über den gesamten Produktlebenszeitraum zu minimieren. Er trägt dabei aber nicht nur zum Schutz Ihrer Mitarbeiter bei: Durch seine lärmreduzierende und komfortable Materialstärke von 3 mm ist das Arbeiten auf diesem Boden auch weniger anstrengend.

Dieses Diagramm zeigt die Ergebnisse der Tests für Altro Stronghold 30/K30 mit üblichen Küchenverschmutzungen, u.a:

  • Speiseöle
  • fettiges Abwaschwasser
  • Milch, Mehl, Plastikverpackungen
 

 

Sicherheit ist wichtig

Jedes Jahr werden mehr als 170.000 Vorfälle gemeldet, in denen Ausrutschen oder Stolpern einen Arbeitsausfall verursacht haben – mit Entschädigungskosten in Höhe von
330 Millionen Euro. Fast 50 % aller gemeldeten Stürze könnten durch Verwendung eines rutschsichereren Bodens verhindert werden (DGUV).